Corona-Soforthilfen sind steuerpflichtig

Neben der finanziellen Unterstützung durch unkomplizierte und günstige
KfW-Kredite unterstützte die Bundesregierung auch sog. Solo-Selbstständige,
Angehörige der Freien Berufe, Künstler und Kleinstunternehmen – unter
weiteren Voraussetzungen z. B. Antragstellung bis zum 31.5.2020 – in Form von
Zuschüssen.

Der Zuschuss des Bundes für Betriebe, die bis zu 5 Mitarbeiter beschäftigen,
belief sich zunächst bis zu 9.000 € bzw. für Betriebe bis zu
10 Mitarbeitern bis zu 15.000 € für 3 Monate. Neben den Bundeszuschüssen
konnte auch auf Zuschussprogrammen aus den jeweiligen Bundesländern in
unterschiedlicher Ausprägung zugegriffen werden.

Bitte beachten Sie! Die Corona-Soforthilfe ist als Betriebseinnahme
steuerpflichtig und wird im Rahmen der Gewinnermittlung berücksichtigt.
Wenn im Jahr 2020 ein positives "zu versteuerndes Einkommen" erwirtschaftet
wird, dann wird hierauf der individuelle Steuersatz angewendet. Die Finanzbehörden
werden in der Regel über die Zahlung der Zuschüsse informiert.